zurück      Cargo SEAL Home

Aufschubkonten  .:.
Wir möchten Ihnen die großen Vorteile eines eigenen Aufschubkontos für den Import ein wenig näher bringen. Wie Sie sicher wissen,
werden mit der Einfuhr einer Ware in die BRD die jeweils geltenden Einfuhrumsatzsteuern und Zölle fällig. Diese sind direkt bei der
Einfuhr in voller Höhe zahlbar und stellen oft neben den Produktionskosten einen nicht unerheblichen Teil der Vorfinanzierung dar.

Beispiel: Sie zahlen die Rechung an Ihren Importeur, inkl. der Einfuhrumsatzsteuer und aller Zollabgaben. Dieser begleicht jedoch
die Abgaben dem Staat gegenüber nicht. Die Folge: Der Staat wendet sich an Sie und Sie müssen nochmals zahlen! Mit der Einrichtung
"eigener" Aufschubkonten schlagen Sie dabei 2 Fliegen mit einer Klappe:

1. Sie erhalten einen zinslosen Zahlungsaufschub, der zwischen 15 bis max. 46 Tage betragen kann. (Die Kosten werden Ihnen jeweils
zum 15. des Monats für den vergangenen Monat berechnet. Wenn Sie also am 01.07.2006 eine Einfuhr hatten, wird diese am 16.08.2006
auf Ihrem Konto belastet.) 

2. Sie sichern Ihre Zahlungsverpflichtungen gegen die o.g. Fremdrisiken ab. Aufschubkonten für Zoll und/oder Einfuhrumsatzsteuer müssen
separat beantragt werden. Die Beantragungszeit beträgt ca. 4-6 Wochen. Neben einigen bürokratischen Formalia ist ein einwandfreier fiskaler Leumund wichtig und bei Abbuchung über die Bundeskasse Trier muss Ihr Konto immer die ausreichende Deckung aufweisen. Bei der Einrichtung eines Zollaufschubkontos müssen Sie zusätzlich eine Bürgschaft leisten. Beim Aufschubkonto für die Einfuhrumsatzsteuer, das im Regelfalle mit wesentlich höheren Beträgen belastet wird, ist dieses nicht notwendig! Die Beantragung der Aufschubkonten für Einfuhrumsatzsteuer und Zoll erfolgt im Regelfalle über das jeweils für Sie zuständige Hauptzollamt.
Dort erhalten Sie alle notwendigen Unterlagen oder auch online unter: www.zoll.de

Gerne steht Ihnen unser Team bei der Einrichtung Ihrer persönlichen Aufschubkonten mit Rat und Tat zur Seite!